Knieschmerzen? Rückenschmerzen? Mit Wobenzym® plus schneller wieder zurück!

Radsportler sind dafür bekannt, dass sie immer wieder an ihre Leistungsgrenzen gehen. Hierbei kann es zu Knieschmerzen, Überlastungen der Achillessehne sowie Rückenschmerzen kommen.

Wobenzym Rennrad
Foto: Wobenzym

Radsportler sind dafür bekannt, dass sie immer wieder an ihre Leistungsgrenzen gehen. Allerdings zwängen die Athleten dabei ihre Bewegungsabläufe durch die Fixation der Füße an die Klickpedale in das geschlossene Bewegungssystem des Rades. Es drohen Knieschmerzen, Überlastungen der Achillessehne sowie Rückenschmerzen. Die Folge: Radfahren wird unmöglich!

Wobenzym® plus hilft, dass die Sportler schneller zurück im Training sind!

Die natürlichen Enzyme in Wobenzym® plus spüren die schmerzlichen Entzündungen auf und aktivieren die Selbstheilungskräfte des Körpers. Besonders wirksam ist dabei die aufeinander abgestimmte Kombination aus den Enzymen Bromelain, Trypsin sowie dem in Wobenzym® plus enthaltenen Flavonoid Rutosid, welches den abschwellenden Effekt der Enzyme zusätzlich unterstützt. Wichtig: Im Gegensatz zu den gängigen Schmerzmitteln unterdrücken Enzyme die Entzündung nicht, sondern fördern eine schnellere Ausheilung.

Schon gewusst? Über die Nahrung aufgenommene Enzyme können nicht arzneilich wirken, da sie durch die Magensäure zerstört werden. Damit die Enzyme am Entzündungsherd unbeschadet ihre Heilkraft entfalten können, empfiehlt sich die Einnahme eines Enzymkombinationspräparates. Ein magensaftresistenter Überzug schützt die Enzyme. Die Einnahme sollte außerhalb der Mahlzeiten erfolgen, mindestens 30-60 Minuten vor oder frühestens 90 Minuten nach dem Essen.

Mehr Infos: www.enzymkraft.de

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Stand 03/2014, MUCOS Pharma GmbH & Co. KG, D-13509 Berlin.