Swiss Side Hadron Ultimate und Hadron Classic: Neue Laufräder von den Aero-Experten

Swiss Side präsentiert neue Laufradkollektion
Foto: Swiss Side

Der Schweizer Hersteller Swiss Side bringt neue Vollcarbon-Laufräder auf den Markt. Erklärtes Entwicklungsziel: beste Aerodynamik und aggressives Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die neue Laufrad-Kollektion von Swiss Side besteht aus zwei Linien: Hadron Ultimate und Hadron Classic. Diese kommen mit je drei Profilhöhen (48, 62 und 80 Millimeter), alle Modelle sind tubeless-tauglich und sowohl als Scheiben- als auch Felgenbremsversion verfügbar.

Foto: Swiss Side

Das Entwicklerteam um Formel-1-Ingenieur Jean-Paul Ballard verspricht hervorragende Aerodynamik-Werte, insbesondere im Vergleich zur teils deutlich teureren Konkurrenz. Die überarbeiteten Felgenprofile sollen 5% weniger Luftwiderstand als die Vorgänger bieten, dabei aber einen starken Segelffekt generieren bei unverändert hoher Berechenbarkeit und Unempflndlichkeit gegenüber Seitenwind. Triathlet Patrick Lange trugen die neuen Hadron Ultimate 800 beim Ironman auf Hawaii zum Sieg.

Enge Kooperation mit DT Swiss

Interessant für Endkunden: Die Laufräder entstehen in enger Zusammenarbeit mit DT Swiss. Der Schweizer Laufradspezialist baut die Räder mit eigenen Naben und Speichen auf, und Swiss Side-Kunden können das DT-Servicenetz mit Support in über 50 Ländern in Anspruch nehmen. Darüber hinaus haben die Laufräder Garantie über DT Swiss.

Unterschiede bei Preis und Gewicht der neuen Swiss Side-Laufräder ergeben sich durch die jeweils verbauten Naben und Speichen: Die Modelle der Ultimate-Reihe mit DT-240er-Nabe und Aerolite-Speichen kosten 1998 Euro, die Classic-Reihe mit 370er-Nabe und Aerocomp-Speichen 1498 Euro. Ab Mitte März 2018 sollen die neuen Laufräder erhältlich sein.

Foto: Swiss Side

Exklusiver erster Test

Bereits vor der offiziellen Präsentation erhielt RoadBIKE exklusiv einen der neuen Laufradsätze zum Labor- und Praxis-Test: Der Hadron-Classic-485-Satz bringt es in der Felgenbremsversion auf 1693 Gramm Set-Gewicht ohne Schnellspanner und überzeugte mit gutem Rundlauf und erstklassigen Steifigkeitswerten (103 bzw. 108 Nm/°). Neben diesem ersten Prüfstandtest durch RB-Mechaniker Haider Knall sammelten mehrere RB-Redakteure in heimischen Gefilden erste Eindrücke auf der Straße. Einhellige Meinung: Die Laufräder gefallen trotz ihrer Höhe mit unaufgeregter Lenkung und verleiten zu stetig hohem Tempo. Ausgiebige Erfahrungen sammelte zudem MOUNTAINBIKE-Redakteur Lukas Hoffmann im Trainingslager auf Gran Canaria.

Foto: Lukas Hoffmann

Auf den schmalen Straßen und unzähligen Serpentinen der kanarischen Insel zeigte sich Hoffmann - als Mountainbiker erklärter Fan von Scheibenbremsen - vom Bremsverhalten der Felgenbrems-Laufräder ausgesprochen angetan: "Klar kann man mit Discs später anbremsen, trotzdem bieten die neuen Swiss Side-Felgen mit Swissstop-Carbonbremsbelägen tolle Verzögerungswerte. Die Dosierung ist sehr gut, die Laufräder ließen sich jederzeit kontrolliert und sicher bremsen - sowohl bei gefühlvollen als auch aggressiven Bremsmanövern." Einschränkend muss hinzugefügt werden, dass noch keine Erfahrungen bei nassen Straßen gesammelt werden konnten.

Die Beschleunigung ist gut, aber explizit auf Leichtgewicht ausgelegte Laufräder fahren sich flinker. Ihre Stärke spielen die Swiss Side Hadron Classic 485 bei hohem Tempo aus. "Wenn die Laufräder einmal rollen, hält sie gefühlt nichts mehr auf", so Testfahrer Hoffmann, "über die wellige Küstenstraße auf Gran Canaria bügelt man richtig rüber." Hoffmanns Fazit: "Ein echter Allrounder, der sehr viel Spaß macht."

Langzeit- und Wettkampferfahrungen wird RoadBIKE in den kommenden Wochen und Monaten sammeln und darüber berichten.

Foto: Lukas Hoffmann